Strategie

Meine Strategie für finanzielle Freiheit durch passives Einkommen mit Dividenden


An dieser Stelle möchte ich versuchen dir kurz und knapp die Grundlagen der von mir verwendeten Strategie zu erklären. Eins kann ich dir aber vorab verraten: Ausgedacht habe ich mir diese Investmentstrategie nicht. Ich versuche einfach nur, das was erfolgreiche Investoren vor mir schon getan haben möglichst praktikabel für mich selbst umzusetzen.

In der Einführung habe ich dir bereits erzählt, dass ich mich auch schon als aktiver Trader in den Börsendschungel gewagt habe. Ich möchte hier nicht behaupten, dass man als Trader nicht erfolgreich sein kann. Ich habe für mich allerdings entschieden, dass ich weder die Zeit (ich habe schließlich einen anstrengenden Vollzeitjob) noch die finanziellen Mittel habe um als aktiver Trader erfolgreich sein zu können. 

Dennoch war und bin ich der Überzeugung, dass Börseninvestments einer der grundlegenden Bausteine für die eigene Geldanlage sind. Die Frage ist nur, wie kann ich neben meiner Arbeit Geld investieren ohne ständig vor dem Computer Charts analysieren zu müssen? Relativ schnell bin ich durch diese Überlegungen auf eine der ältesten (und lange Zeit erfolgreichsten) Börsenstrategien gestoßen: „Buy and Hold“. Schließlich hat DIE Börsenlegende André Kostolany empfohlen „besorge dir in einer Apotheke Schlaftabletten, nimm Sie ein, kaufe einige internationale Standardwerte (damit sind die sog. Blue-Chip-Aktien gemeint) und schlafe dann ein paar Jahre. Wenn du dann aufwachst stehst du mit fetten Gewinnen da!“. Als ich dann noch das Buch Die-Buy-And-Hold-Bibel: Was Anleger für langfristigen Erfolg wissen müssen von Gerd Kommer gelesen habe war für mich klar, das ist der richtige Weg für mich um Geld an der Börse anzulegen. Zudem ist mir hierdurch klar geworden, dass die sog. ETF‘s (=Exchange-Traded-Funds bzw. Indexfonds) das perfekte Anlagevehikel für Kleinanleger sind um breit gestreut und weltweit auch kleine Summen anlegen zu können.

So weit so gut. Dann könnte ich ja einfach sagen, ich kaufe einen weltweit anlegenden Indexfonds und warte dann die nächsten Jahre ab (hätte man das in 2008/2009 getan, würde man jetzt tatsächlich auf fetten Gewinnen sitzen). Mal angenommen es wäre so, was nun? Ich habe ein dickes grünes „Plus“ im Depot und Angst die noch nicht realisierten Gewinne wieder zu verlieren. Seit Anfang 2016 haben wir turbulente Zeiten, niemand weiß ob es die nächsten Jahre weiteres Wachstum gibt oder ob der nächste Börsencrash kommt. Soll ich meine Investmentanteile also verkaufen? Dann habe ich einen Haufen Geld den ich nirgendwo anlegen kann weil das allgemeine Zinsniveau sowieso fast bei „0,00%“ liegt. Außerdem ist da ja noch mein Ziel irgendwann ein regelmäßiges und passives Einkommen zu generieren von dem ich leben kann. Das kann also noch nicht die Lösung gewesen sein.

Also habe ich weiter recherchiert und bin dabei über das Thema Dividenden bzw. Dividendenstrategien gestolpert. Was mir dann wirklich geholfen hat die Grundidee zu verstehen war das Buch Income Investing Secrets: How to Receive Ever-Growing Dividend and Interest Checks, Safeguard Your Portfolio and Retire Wealthy von Richard Stooker. Um dir nun die tatsächliche Investmenstrategie näher zu bringen möchte ich daher gerne auf eine Metapher aus eben diesem Buch zurückgreifen:

Stell dir vor du hast 500 Goldtaler gefunden. Da du diese Goldtaler nicht zum Leben brauchst, möchtest du Sie gerne investieren. Daher gehst du auf den Markt und schaust dich nach Investitionsmöglichkeiten um. Du könntest z.B. eine Kristalkette kaufen. Allerdings würdest du die Kette dann erst Mal in deinen Nachtschrank legen. Und du hast keine Ahnung was du für Sie bekommst wenn du Sie eines Tages wieder verkaufst. Es könnten 900 Goldtaler sein oder vielleicht nur 100 Goldtaler. Es hängt ganz davon ab, was der Käufer bereit ist zu zahlen. Als du weiter gehst siehst du einen Stand mit goldenden Hühnern (die ziemlich laut Gackern). Der Verkäufer sagt dir, dass du ein Huhn für 500 Goldtaler kaufen kannst. Das tolle an diesem Huhn sei aber nicht, dass es so gut schmeckt. Es handelt sich um ein ganz besonderes Huhn das ein Mal im Monat anstatt einem Ei einen Haufen von 50 Goldtalern legt. Du musst es nur kaufen und in dein Gehege zu Hause setzen. Das machst du auch und sparst jeden Monat die 50 Goldtaler. Eines Tages hörst du, dass es keine Goldhühner mehr gibt. Daher bietet dir ein Investor 1500 Goldtaler für dein Huhn. Was machst du? Du lehnst dankend ab und sparst weiter jeden Monat die Goldtaler. Einige Monate später gehst du mit deinen Goldtalern wieder auf den Markt. Als du zu dem Stand mit den Goldhühnern kommst siehst du, dass sich hier die Käfige stapeln und du hörst nur lautes Gegacker. Allerdings will niemand die Hühner kaufen da es heisst sie hätten die Vogelgrippe. Du fragst den Verkäufer was ein Huhn jetzt kosten soll. Er sagt mit bitterer Miene 100 Goldtaler. In dem Moment kommt der Investor von damals und meint nur lachend zu dir: „Du hättest mein Angebot dir das Huhn für 1500 Goldtaler abzukaufen Mal lieber annehmen sollen“. Was tust du? Du holst lächelnd aus deiner Tasche die 500 gesparten Goldtaler und kaufst dem Verkäufer am Stand 5 Goldhühner ab. Jetzt legen dir deine 6 Hühner jeden Monat 300 Goldtaler. Daher entschließt du dich deine Hühner NIE (wirklich NIE) wieder zu verkaufen. Einige Zeit später stellt sich übrigens heraus, dass das mit der Vogelgrippe nur ein Gerücht war und wegen der großen Nachfrage schießt der Preis pro Huhn auf 2500 Goldtaler hoch. Als der Investor vor deiner Tür steht, lehnst du wieder dankend ab…..

Ich denke du verstehst worauf ich hinaus will. Die Hühner stehen für entsprechende Investmentvehikel (wie z.B. Aktien oder ETF) die dir eine regelmäßige Dividende ausschütten. Und wenn du die gekauft hast, verkaufst du diese NIE wieder. Wenn der Preis gefallen ist…..dann kaufst du günstig nach. Wenn der Preis stark gestiegen ist….tust du nichts.

Mehr Infos bekommst du regelmäßig im Blog.

Dein
Philipp
Goldhuhn, finanzielle Freiheit, passives Einkommen, Dividende



Beliebte Posts

Achtung!
Beim Handel mit Wertpapieren jeglicher Art besteht immer das Risiko vom Teilverlust bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Der Handel an der Börse erfolgt daher ausschließlich auf eigene Gefahr.

Hier gehts zu den rechtlichen Hinweisen