Dienstag, 29. November 2016

Warum "Lassen Sie ihr Geld für sich arbeiten" Blödsinn ist

Hat schon mal jemand zu euch gesagt, dass ihr euer Geld für euch arbeiten lassen müsst? Höchstwahrscheinlich war es sogar ein Banker, der euch das sagte. Das alleine beweist mal wieder, dass die meisten sogenannten „Bankberater“ selber keine Ahnung von unserem Geldsystem haben. Aber darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Ich werde euch erklären, warum euer Geld nicht für euch arbeiten kann und warum es trotzdem wichtig ist euer Geld zu investieren wenn ihr finanzielle Freiheit erreichen möchtet.

Dienstag, 22. November 2016

Vom antizyklischen Investieren und Neandertalern

Wisst ihr wer in Sachen langfristiger Vermögensaufbau an der Börse euer größter Feind ist? Ihr selbst seid das größte Hindernis auf dem Weg zur finanziellen Freiheit! Ich weiß wovon ich spreche, da ich selber regelmäßig den Kampf gegen meinen inneren Neandertaler führe, der nur instinktiv (und oft irrational) handeln möchte. Die Schwierigkeit hierbei ist, dass dieses Verhalten seit Jahrtausenden tief in unseren Gehirnen verankert ist und das aus guten Gründen. Wenn damals der Säbelzahntiger aufgetaucht ist, waren es Millisekunden die über Leben und Tod entschieden haben. Blöderweise machen wir durch dieses instinktive Verhalten Sachen die als Börseninvestor absolut fatal sind. Ein ausgeprägter Fluchtinstinkt führt an der Börse z.B. fast immer zu Verlusten.

Donnerstag, 17. November 2016

Spinne ich oder die Börse?...

…Das frage ich mich manchmal wirklich, wenn ich mich online über die aktuelle Marktlage informiere. Als „gebildeter“ Bürger und Börseninvestor ist man ja häufig der Meinung, man müsse ständig über die neuesten Nachrichten zum Weltgeschehen, der Politik und der Börse informiert sein. Blöderweise kommt es schnell zum Informations-Overload, der einen in den Wahnsinn treiben kann. Ich finde aber nicht nur, dass man sich nicht jeden Tag mit den „schlechten“ Nachrichten beschäftigen muss sondern, dass man auch als Börseninvestor gut darauf verzichten kann, ständig zu checken was die Märkte so treiben. Ich weiß nicht wie es euch geht aber mich haben „zu viele Informationen“ in der Vergangenheit meistens dazu verleitet schlechte Entscheidungen zu treffen (und das hat mich oft Geld gekostet).

Sonntag, 13. November 2016

Der einfache Weg zu Reichtum und finanzieller Freiheit

Soll ich euch mal was verraten? Ich bin ein ziemlich fauler Typ. Und was die Geldanlage betrifft, bin ich ganz besonders faul. Ich habe z.B. überhaupt keine Lust Stunden über Stunden damit zu verbringen Unternehmenszahlen auszuwerten und Charts zu analysieren. Und dann macht man sich die ganze Arbeit und ist sich sicher, dass man auf die richtige Karte bzw. Aktie setzt und nach dem Kauf entwickelt sich der Kurs genau in die falsche Richtung. Und auch wenn es nur die wenigsten zugeben, über 90% aller Investoren bzw. Trader scheitern an dem sogenannten „Markttiming“. Deshalb ist aktives Trading (egal ob Aktien-, Options- oder Forexhandel) für die allerwenigsten wirklich der Weg zur finanziellen Freiheit. Trotzdem gibt es eine ziemlich einfache Möglichkeit sich an der Börse langfristig ein Vermögen aufzubauen und ein passives Einkommen zu generieren.

Dienstag, 8. November 2016

Als Privatperson in Kredite investieren

Wisst ihr was der Unterschied zwischen reichen Leuten, armen Leuten und der Mittelschicht dazwischen ist? Arme Leute haben entweder kein Geld und wenn Sie welches haben, geben sie es schnell wieder aus. Menschen die zur sog. Mittelschicht gehören, haben das „vermeintliche“ Wissen wie man mit Geld umgeht. Sie haben ihre Einnahmen und Ausgaben einigermaßen im Griff und bedienen brav ihre (Konsum-)Schulden.  Bedauerlicherweise haben die meisten hiervon allerdings nicht mal eine Summe von 3 Monatsgehältern auf der bekannten „hohen Kante“. Insbesondere in Deutschland finden sich in dieser Gruppe noch viele „Sparbuch-Sparer“. Das ist übrigens auch der Grund weshalb die Mittelschicht am allerstärksten von der EZB-Politik und der Niedrigzinsphase getroffen wird. Und jetzt sage ich euch, was reiche Menschen anders machen als die zwei vorherigen Gruppen.

Sonntag, 6. November 2016

Portfolio 06.11.2016

Es ist Mal wieder an der Zeit für das monatliche Portfolio-Update. Während mich mitte Oktober gerade im Aktienbereich schöne grüne Zahlen mit einem"+" angelächelt haben, sieht es jetzt gar nicht mehr so schön aus. Man merkt, dass die US-Wahlen kurz bevor stehen und eine gewissen Unsicherheit und fast auch schon Angst am Markt umgeht. Und Unsicherheit ist immer schlecht für Aktienkurse. Aber seht einfach selbst:

Freitag, 4. November 2016

Warum Investoren "Cash" total unterschätzen

Was waren das für geile Zeiten, als man auf dem Tagesgeldkonto noch 4% Zinsen p.a. bekommen hat. Und noch dazu hatte man einen taggleichen Zugriff auf das Geld! Mit „konventionellen“ Anlagemöglichkeiten kommt man an die 4% heute nicht mehr ran, sogar wenn man sein Geld für mehrere Jahre fest anlegt. Schaut man sich im Aktienmarkt um sind allerdings immer noch vergleichsweise ansehnliche Renditen möglich (z.B. in Form von Dividendenzahlungen oder Kursgewinnen). Doch gerade wenn man langfristig an der Börse investiert, unterschätzt man leicht wie wichtig es ist immer einen gewissen Anteil an Cash auf dem Konto zu haben.

Beliebte Posts

Achtung!
Beim Handel mit Wertpapieren jeglicher Art besteht immer das Risiko vom Teilverlust bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Der Handel an der Börse erfolgt daher ausschließlich auf eigene Gefahr.

Hier gehts zu den rechtlichen Hinweisen